Touren 2013                                                 Langtexte unten 


Sa 26.01.2013 Wanderung im Taunus (8 Teilnehmer)
von Oberursel-Hohemark zum Feldberg und zurück

So 17.2.2013 Wanderung im Lahntal (34 Teilnehmer)
Lahnaue Höhenweg nach Wetzlar mit Begehung der Altstadt

Sa 16.03.2013 Wanderung im Nahetal
Rundwanderung bei Kirn (ausgefallen)

 

Sa 27.04.2013 Wanderung im Gladenbacher Bergland

von Friedensdorf nach Gladenbach (5 Teilnehmer)

 

So 12.05.2013 Radtour am Main und durch den Rodgau

von Wörth (am Main) nach Frankfurt

 

So 26.5.2013 Wanderung in Rheinhessen

im Zellertal (wegen Regen ausgefallen)


Sa 15.6.2013 Wanderung im Odenwald (29 Teilnehmer)
von Höchst/Odw. durch die Obrunnschlucht über Rimhorn nach Bad König  


Sa 22.06.2013 Radtour
fällt aus !!!

So 14.07.2013 Wanderung im Spessart
von Partenstein nach Heigenbrücken (15 Teilnehmer)

 

So 11.08.2013 Radtour auf der Regionalparkroute (7 Teilnehmer)

Teil der Rundroute von Dietzenbach südlich Frankfurt Richtung Mainz

 

Sa 17.08.2013 Wanderung im Odenwald

von der Elfenbeinschnitzerstadt Erbach/Odw. über die Sophienhöhe und Mossauer Höhe

nach Ober-Mossau und zurück nach Erbach. (20 Teilnehmer)

 

Sa 07.09.2013  Wanderung in der Wetterau (wegen Regen ausgefallen)
Rundwanderung, ausgehend von Lich über Kloster Arnsburg zum Heiligen Stein


So 13.10.2013 Wanderung im Pfälzerwald
Neustadt- Kalmit- Hambacher Schloss-Neustadt
(11 Teilnehmer)

 

So 10.11.2013 Wanderung im Lahntal
Nassau - Mühltal - Jammertal - Obernhof (12 Teilnehmer)


Sa 07.12.2013 Wanderung über den Berger Rücken in die Mainebene
von der Berger Warte (Frankfurt-Bergen) nach Frankfurt (Main)-Enkheim

 

 

 

Sa 26.01.2013 Wanderung im Taunus
von Oberursel-Hohemark zum Feldberg und zurück
Länge ca. 21 km
“Alle Jahre wieder ...“ lade ich Euch auch dieses Jahr zum Wanderauftakt zum Feldberg ein, meine sogenannte Standardwanderung, die bislang immer ein Highlight war und es auch heuer wieder so sein wird, wenn Ihr dazu gute Laune mitbringt ...
Ich beginne die Tagestour frühzeitig, um einfach das in dieser Jahreszeit knappe Taglicht auszunutzen und daher brechen wir zunächst mit der U-Bahn bis Oberursel – HOHEMARK auf, von wo aus wir stets den romantischen Urselbach entlang des Unteren Maßbornweges allmählich aufwärts hoch zum Fuchstanz laufen. Dort, auf halber Höhe, machen wir eine kurze Rast und wer möchte kann dort einen Kaffee oder Tee trinken, bevor wir weiter bis zum Gipfelpunkt auf 881 m marschieren. Oben angekommen, kehren wir in den "Feldberghof" ein. Hier stärken wir uns mit einem Mittagessen, bevor wir dann über den Altkönig wieder den Rückweg antreten, zurück zu unserem Ausgangspunkt, der U-Bahn-Haltestelle Oberursel-Hohemark. Auf- wie Abstieg sind in etwa gleich lang, freilich geht erstere Strecke mittleren Grades nur bergan.
Ich freue mich auf zahlreiches Erscheinen!
Leitung: Hubert Michael R.

 

So 17.2.2013 Wanderung im Lahntal
Lahnaue Höhenweg nach Wetzlar mit Begehung der Altstadt
Länge ca. 10 km, mit einschließlicher Stadtführung in Wetzlar.
Entlang am hügligen Rand der südlichen Lahnaue gehen wir 8 km, von Dutenhofen über Wald und Felder an Garbenheim vorbei zum höchsten Aussichtsturm Wetzlars, der Garbenheimer Warte. Von dort gehen wir herunter in die romantische Altstadt, vorbei am Gothe-brunnen, Dom und Lottehaus. Neben der historischen Altstadt bietet Wetzlar auch noch einen Optikparcour, den wir teilweise auch erkunden werden.
Je nach Wetterlage könne wir diesen Teil entsprechen variieren. Zum Schluß kehren wir an der alten Lahnbrücke, ins Paulaner Bierhaus ein.
Wir machen mit dieser Wanderung ein Gemeinschaftsprojekt vom GOC-Rheinmain und dem GOC-Mittelhessen.
Leitung: Rainer B.

 

Sa 16.03.2013 Wanderung im Nahetal
Rundwanderung bei Kirn
(ausgefallen)

Länge ca. 14,8 km

Kirn - Halmen - Waldhof - Volkssternwarte - Schloss Dhaun - Naturerlebnispfad - Oberhausen - Kirn

Leitung: Bernhard S

 

Sa 27.04.2013 Wanderung im Gladenbacher Bergland

von Friedensdorf nach Gladenbach
Länge etwa 19 km
Um auf den Wanderweg zu kommen, lässt sich eine ca. 2,5 km lange Asphaltstrecke leider nicht vermeiden. Dafür belohnt werden wir durch den wahrscheinlich schönsten Abschnitt des Lahn-Dill-Bergland-Pfades. Zunächst geht es mit mäßigen Auf- und Abstiegen durch Waldgebiete und über Felder mit bei entsprechendem Wetter herrlichen Ausblicken bis hinein ins Rothaargebirge. Im letzten Drittel des  Weges geht es etwas steiler über den Hünstein mit Aussichtsturm, danach abwärts und durch den Ort Rachelshausen noch etwa 4 km bis Gladenbach, die streckenweise an bizarren Felsformationen entlang gehen.
In Gladenbach werden wir unsere Schlußrast wie schon 2011 im Restaurant "Zum Treppche" halten.
Da die Verkehrsverbindungen ab Gladenbach leider nicht optimal sind und wir deshalb den angeführten Bus erreichen sollten, werde die Pausen unterwegs nicht allzu ausgedehnt sein können.
Leitung: Michael K.

 

So 12.05.2013 Radtour am Main und durch den Rodgau

von Wörth (am Main) nach Frankfurt
Länge etwa 68 km.
Vom Bahnhof in Wörth geht es hinunter zum Main, den wir kurz darauf überqueren
hinüber nach Erlenbach. Wir verfolgen die Bahnlinie bis kurz vor Sulzbach,
überqueren den Main ein weiteres Mal, radeln nach Norden bis Niedernberg und von
dort aus nach Westen in Richtung Großostheim mit seinem historischen Marktplatz.
Von dort aus gelangen wir in nordwestlicher Richtung über Ringheim nach
Schaffheim. Wir behalten die nordwestliche Richtung bei bis nach Babenhausen
und darüber hinaus quer durch den Rodgau nach Nieder-Roden und schließlich
Heusenstamm. Am Heizkraftwerk vorbei, über die A3 hinweg und unter der A661
hindurch erreichen wir nach einem Waldabschnitt den Goetheturm. Dort ist die
Schlusseinkehr vorgesehen.
Leitung: Christian M.

 

So 26.5.2013 Wanderung in Rheinhessen

im Zellertal

Länge ca. 15 km
Ab Monsheim Bahnhof geht es durch ein kleines Waldstück Richtung Wachenheim. Dann durch die Weinberge ein kurzes Stück bergauf nach Mölsheim. Oben angekommen geht es weiter Richtung Zell über den Panoramaweg mit herrlichem Blick ins Tal. Gerne kann eine kleine Pause eingelegt werden um den Ausblick zu genießen. Weiter geht es nun bergab durch die Ortschaften Harxheim- Niefernheim-Wachenheim. Von dort aus geht es wieder zurück nach Monsheim zur Einkehr in das Restaurant Dunzweiler. Nach dem Essen sollten ca.15 Minuten Fußweg bis zum Bahnhof Monsheim eingeplant werden.
Leitung: Rüdiger H.

(nach oben)

 

Sa 15.6.2013 Wanderung im Odenwald
von Höchst/Odw. durch die Obrunnschlucht über Rimhorn nach Bad König
Länge ca. 16 Km, ca. 300 Höhenmeter im Anstieg.
Am Bahnhof von Höchst angekommen durchqueren wir den Ort an seiner westlichen Seite
und folgen dem Hinweisschild zur Obrunnschlucht. Die Entstehung der Obrunnschlucht ist
ursprünglich nicht, wie bei anderen Tälern mit Wasserläufen üblich, auf langsames Eingraben
zurückzuführen, sondern auf die zweite Auffaltung des heutigen Odenwaldes vor etwa

180 Millionen Jahren. Wir folgen dem kleinen Pfad durch die Schlucht, vorbei an Objekten

wie Burgen, Mühlen und Skulpturen aus der Odenwälder Sagen- und Märchenwelt.
Nach 200 Höhenmetern erreichen wir Rimhorn, ein verschlafenes Höhendorf, dass wir kurz
streifen und dann Richtung Nordwesten wieder verlassen. Unser nächstes Ziel ist unsere
Einkehr im „Heckenhof“. Hier lassen wir uns mit Hausmacher Wurst, Kochkäse, Schinken
und hausgemachtem Kuchen sowie Odenwälder Apfelwein verwöhnen.
Damit sich die Kalorien nicht gleich wieder auf den Hüften breit machen, haben wir jetzt
noch einen Aufstieg zum Höhenweg der uns bis nach Bad König bringt. Zu einem Besuch des
Thermalbades wird es nicht mehr reichen, aber man kann ja ein zweites Mal vorbei kommen.

Leitung: Olaf G.

 

So 14.07.2013 Wanderung im Spessart
von Partenstein nach Heigenbrücken
Länge  ca. 19 km
Wanderung  durch den Spessart überwiegend durch den Wald
Evtl. Badehose/Handtuch mit nehmen. Bei heißem Wetter wäre eine Erfrischung im
Naturschwimmbad  möglich.
Leitung: Thomas Q.

 

So 11.08.2013 Radtour auf der Regionalparkroute

Teil der Rundroute von Dietzenbach südlich Frankfurt Richtung Mainz

Länge ca. 75 Km

wir folgen der Regionalparkrundroute im Uhrzeigersinn Richtung Mainz oder weiter. Wie weit wir fahren wird spontan von den Teilnehmern entschieden.

Leitung: Ralf H.

 

Sa 17.08.2013 Wanderung im Odenwald

von der Elfenbeinschnitzerstadt Erbach/Odw. über die Sophienhöhe und Mossauer Höhe nach Ober-Mossau und zurück nach Erbach.

Länge ca. 18 Km, ca. 450 m im Anstieg.

Vom Erbacher Bahnhof folgen wir dem „roten Dreieck“ und machen einen kleinen Abstecher durch die wunderschöne Altstadt. Wir verlassen Erbach auf der Sophienstraße, die uns stetig aufwärts, rechts den Blick ins Mümlingtal, zur Sophienhöhe bringt. Wir folgen dem „roten Dreieck“ noch eine Weile, bevor wir auf das „gelbe Dreieck“ treffen, dem wir über ein langgestrecktes Hochplateau (Sportflughafen, Friedwald), zur Mossauer Höhe gelangen.

Jetzt geht es bergab zu unserer Einkehr im Brauereiausschank der „Schmucker Brauerei“.

Nachdem wir uns gestärkt haben, gehen wir ein kleines Stück den gleichen Weg zurück, bevor wir noch in Ober-Mossau der „gelben 4“ den Berg hinauffolgen. Oben angelangt, zeigt uns die regionale Markierung „Mo 5“ den Weg zur 1000 jährigen „Tränkfeldeiche“.

Wir gelangen an eine fünfarmige Kreuzung und folgen dem weißen „E2“ hinab ins Dörfchen Lauerbach, wo wir wieder auf das „rote Dreieck“ stoßen, das uns unseren Rückweg nach Erbach weist.

Leitung: Olaf G., Offenbach

 

Sa 07.09.2013  Wanderung in der Wetterau
Rundwanderung, ausgehend von Lich über Kloster Arnsburg zum Heiligen Stein
Länge nur ca. 15 km
Liebe Mitläufer,
nach bewältigter Standardwanderung im Januar darf ich euch jetzt im Spätsommer ein
weiteres Highlight bieten! Nicht allzu weit von Frankfurt entfernt (60 km) verbringen wir einen
wunderschönen Wandertag in der Wetterau, ausgehend vom pittoresken Lich, entlang des
Flüsschens Wetter romantisch gelegenen Kloster Arnsburg, ein nahezu meditativer Ort von
1174, wo wir ca. eine Stunde Rast (zur Besichtigung, 2 €) machen wollen. Von dort geht
es weiter, hinauf eine kleine Anhöhe zu den Fundamenten der ehemaligen Arnsburg (11.Jhdt.), gegründet von Ritter Kuno I., der dann seinen Herrensitz auf die unweit gelegene
Münzenburg verlegt hat. Jene Burg begleitet uns nur aus der Ferne, die man besonders gut
auf der nächsten Anhöhe, dem Römerkastell „Alteburg“, bestaunen kann, das nördlichste
Kastell der Römer auf hessischem Gebiet überhaupt.
Von diesen Fundamenten wandern wir dann durch das Dorf Muschenheim hinauf zum weit
sichtbaren Heiligen Stein, die tonnenschwere Grablege einer Sippe aus dem Neolithicum,
ca. 3000 v. Chr. errichtet. Von hier aus geht es wieder bergab zu den kaum sichtbaren
Hügelgräbern in einem Wald (vergrünt im Sommer) und leicht bergan zu einem Limesturm,
von dem wir eine grandiose Sicht auf die gesamte Wetterau genießen. Von hier aus ist
es nicht mehr allzu weit hinab über abgeerntete Felder ins beschauliche Lich, das wir zur
Gaststätte SCHNEIDER durchqueren und dort aus einer der reichhaltigsten Speisekarten (!)
unser Abendessen auswählen können.
Leitung: Hubert Michael R

 
So 13.10.2013 Wanderung im Pfälzerwald
Neustadt- Kalmit- Hambacher Schloss-Neustadt
Länge ca. 19 km, ca. 700 Höhenmeter im Auf- und Abstieg
Unsere nächste Wanderung führt uns an die Weinstraße und in den Pfälzerwald, sicherlich eine der attraktivsten und beliebtesten Wandergebiete in der Region Rhein-Main-Neckar. Wir beginnen die Wanderung in Neustadt, nach einem kurzem Aufstieg durch die Stadt, führt uns der Weg in den Wald, vorbei am Herrmansfels, einer ersten kleinen Felsformation von vielen, die den Pfälzerwald so einzigartig machen. Kurze Zeit später passieren wir die Kaltenbrunnerhütte. Nun steigen wir zunächst sanft auf breiten Forstwegen, dann auf langsam steiler und enger werdenden Pfaden, entlang an Fischteichen und Bachläufen zum nahe des Kalmit gelegenen Felsenmeer an. Kurz vor dem Felsenmeer können wir bereits einen ersten Blick auf die oberrheinische Tiefebene und die Ränder des Pfälzerwaldes genießen. Wir passieren das Felsenmeer, das mit seinen bizarren Sandsteinfels-formationen sicherlich zu den Höhepunkten der Wanderung gehört. Kurze Zeit später erreichen wir den höchsten Punkt unserer Wanderung und des Pfälzerwaldes: die 673 m hohe Kalmit, wo wir einen wunderschönen Blick auf die oberrheinische Tiefebene bis zum Odenwald und den Spessart haben. Auch hier befindet sich eine weitere Hütte des Pfälzerwaldvereins. Erst steil absteigend, dann wieder durch Kiefernwälder aufsteigend kommen wir am Hohen-Loog-Haus vorbei, der dritten Hütte auf unserem Weg, von dessen Terrasse man einen schönen Blick auf den Kalmit und die Rheinebene hat und wo wir uns je nach Zeit und Lust mit Kaffee und Kuchen stärken können. Zum Hambacher Schloss gelangen wir mal steil absteigend, mal sanft bergab gehend auf Pfaden durch Schwarzkiefern- und Kastanienwäldern. Das Hambacher Schloss werden wir von aussen besichtigen, ein letztes Mal eine traumhafte Aussicht genießen und anschließend, wenn uns die Zeit bleibt, mit einer Schlussrast in einer Hambacher Weinstube die Wanderung zu beenden.
Leitung: Michael C.

 

So 10.11.2013 Wanderung im Lahntal
Nassau - Mühltal - Jammertal - Obernhof
Länge ca. 18 km, ca. 300 Höhenmeter in Auf- und Abstieg
Unsere nächste Wanderung besticht durch stille und wunderschöne Lahnseitentäler, bietet für einen hoffentlich schönen Herbsttag eine gute Mischung zwischen herbstlichen Wälder und sonnigen Wegen. Wir beginnen am Bahnhof in Nassau, machen einen kurzen Schlenker zur Burg Nassau und steigen dann durch das wildromantische Tal des Mühlbachs in den Taunus auf, von dort führt der Weg durch Singhofen, danach durch das nicht weniger romantische Jammertal zurück zu den Höhen über der Lahn, vorbei an Kloster Arnstein, mit schönem Blick auf das Lahntal und der Möglichkeit eine spätromanische ehemalige Prämonstratenserabteikirche zu besichtigen. Anschließend geht es hinab zu unserem Ziel Obernhof, Zentrum des Weinanbaus an der Lahn, wo eine Schlusseinkehr in einer Weinstube vorgesehen ist.
Leitung:Michael C.

 

Sa 07.12.2013 Wanderung über den Berger Rücken in die Mainebene
von der Berger Warte (Frankfurt-Bergen) nach Frankfurt (Main)-Enkheim

Länge etwa 13 km
Wir wandern durch schöne Streuobstwiesen leicht an- und absteigend vorbei an einigen Aussiedlerhöfen bis wir die "Hohe Straße" (eine ehemalige Handelsstraße) erreicht haben. Dieser folgen wir nun in Richtung "Große Loh" (wo man früher Eichenrinde für die Gerberei gewann und in die man Schweine zur Eichel- und Bucheckernmast trieb), weiter entlang der "Großen Loh" bis wir uns auf den Weg abwärts nach Maintal-Bischofsheim begeben. Bischofheim werden wir sodann queren und durch das Enkheimer Ried nach Enkheim und zur U-Bahn-Station gehen.
Der Weg weist nur wenig nennenswerte Steigungen auf, meist geht es bergab und ist demzufolge einfach zu wandern.
Eine Schlußrast ist möglich.
Leitung: Michael K.

 

(nach oben)