Touren 2007                                                 Langtexte unten 


Sa 20.01.2007 Wanderung im Taunus
Braun-Museum und 3-Burgen-Tour rund um Kronberg (16 Teilnehmer)

Sa 10.02.2007 Wanderung Frankfurt
Auf Goethes Spuren in und rund um Frankfurt (14 Teilnehmer)

Sa 17.03.2007 Wanderung in der Rhön
Nord-Südüberschreitung der Wasserkuppe (14 Teilnehmer)

Sa 21.04.2007 Wanderung im Lahntal Bilder
Von Runkel nach Diez mit der Durchquerung von Limburg (18 Teiln.)

So 06.05.2007 Radtour in der Wetterau
auf dem Rosen-Radweg von Bad Vilbel nach Gießen (11 Teilnehmer)

So 13.05.2007 Wanderung im Taunus
von Niedernhausen zum Jagdschloß Platte, Kellerskopf und zurück (10 Teilnehmer)

So 17.06.2007 Wanderung im bayrischen Spessart
von Partenstein zur Bayrischen Schanz

Sa 23.06.2007 Radtour vom Rheintal ins Nahetal Bilder
So 24.06.2007 2 Tage Bad Sobernheim (11 Teilnehmer) Bericht

Sa 14.07.2007 Wanderung in der Pfalz am Donnersberg
Von Winnweiler über Ruine Falkenstein nach Rockenhausen (10 Tn)

Sa 28.07.2007 Radtour in Mittelhessen (fällt aus)
von Dillenburg über Herborn, Aartal mit Aartalsee nach Gießen.

So 19.08.2007 Wanderung im Bergwinkel
Rund um Schlüchtern

So 26.08.2007 Radtour im Rheingau
Auf den Spuren des Spätlesereiters von Rüdesheim nach Frankfurt

Sa 08.09.2007 Wanderung im Lahntal (10 Teilnehmer)
Von Nassau durchs romantische Mühlbachtal

So 23.09.2007 Radtour im Nordspessart
Von Schlüchtern durchs Jossatal nach Wächtersbach.

So 21.10.2007 Wanderung im Odenwald (16 Teilnehmer)
Rund um die Neunkircher Höhe

Sa 10.11.2007 Wanderung im Taunus (7 Teilnehmer)
Große Hochtaunustour - Hohemark, Feldberg und Altkönig

 

 

 


 

Sa 20.1.2007 Wanderung im Taunus
Braun Museum und rund um Kronberg (3 Burgen Tour)

Länge ca. 15-16 km.
Wir besuchen zunächst das in unmittelbarer Nahe vom Bahnhof gelegene BRAUN-Firmenmuseum mit Design-Highlights und Entwicklung zum Design-Vorreiter der Branche.
Vom Museum geht unsere Wanderung ins Kronthal und nach Mammolshain. Weiter ansteigend erreichen wir den Hardbergturm (mit Aussicht). Nun geht es hinab nach Königsstein und zur eindrucksvollen gleichnamigen Burg. Wir umrunden die Burg und wandern weiter Richtung Falkensteiner Burgberg (449 m) mit den Resten der Burg Falkenstein. Von beiden Burgen hat man bei schönem Wetter einen wunderbaren Blick in die Mainebene und auf Frankfurt. Weiter geht es kurz durch Falkenstein in den Wald Richtung Bügelplatte (ein mächtiger Felsblock aus vulkanischem Gestein) und dem Hauburgstein. Von hier ab wandern wir bergab Richtung Schönberg und den Kurpark von Kronberg zur Burg Kronberg und in die Altstadt.
Leitung: Karl-Heinz und Dieter

 

Sa 10.2.2007 Wanderung im südlichen Frankfurt
Auf Goethes Spuren in und rund um Frankfurt
Länge ca. 12 Kilometer, reine Gehzeit 2 ½ Stunden
Auf Goethes Spuren ist eine kleine städtische geprägte Wanderung eher ein etwas ausgedehnter Spaziergang durch die Stadt und den angrenzenden Stadtwald. Daher können wir uns den Luxus leisten, erst nach den samstäglichen Einkäufen um 14:00 Uhr zu starten und zwar an der Katharinenkirche, die direkt an der U- und S-Bahnstation Hauptwache zu finden ist. Von dort führt der Weg zum Goethehaus, weiter über Paulskirche und Dom den Fluss überquerend zur Gerbermühle. Es folgt der Weg durch Oberrad zum Stadtwald, wo wir an der Goetheruh einen Nachmittagskaffee einnehmen können, falls dies gewünscht wird. Jetzt geht es abwärts nach Sachsenhausen zum Willemerhäuschen, wo Goethes Suleika aus dem West-östlichen Diwan lebte. Nach fast 12 Kilometern auf Asphalt endet die Tour mit einer Abschlusseinkehr in einem Apfelweinlokal Sachsenhausen. Der beschilderte Rundwanderweg führt dann über den Eisernen Steg direkt wieder zum Goethehaus.
Leitung: Klaus W.

 

Sa 17.3.2007 Wanderung in der Rhön
Nord-Südüberschreitung der Wasserkuppe
Länge ca. 16 km
Im Gegensatz zum letzten Jahr nehmen wir die Wasserkuppe von Norden in Angriff. Der höchste Berg Hessens ist auch von Norden nur durch überwinden von einigen Höhenmetern zu erreichen. Da es auf der Wasserkuppe kalt und windig sein kann, kehren wir zum Aufwärmen und Essen in ein Selbstbedienungsrestaurant ein. Zurück geht es ca. 2 Stunden über den Aufstiegsweg vom letzten Jahr bergab nach Gersfeld, wo wir gegen 17 Uhr eintreffen. Die restliche Zeit bis zur Abfahrt des Zuges kehren wir in die 1. Fahrradkneipe Deutschlands direkt am Bahnhof ein. Dort gibt es nur Kleinigkeiten zu Essen. Ab Gersfeld fahren die Züge nur alle 2 Stunden. Für eine traditionelle Abschlusseinkehr reicht es nur, falls wir erst um 20:16 abfahren.
Leitung: Ralf

 

Sa 21.04.2007 Wanderung im Lahntal Bilder
Von Runkel nach Diez mit der Durchquerung von Limburg
Länge ca. 20 km
In dem kleinen beschaulichen Örtchen Runkel beginnend, wandern wir entlang des Lahn-Höhenwegs durch eine landschaftlich sehr reizvolle Gegend (Naturschutzgebiet Runkeler Laach) nach Limburg, vorbei an vielen Burgen, Schlössern und Sakralbauten bei einem Höhenunterschied von nur 200 m: Burg Runkel, Burg Schadeck, Jüdischer Friedhof, Blücherschanze, Dietkirchener Basilika, Dom von Limburg, Schloss Oranienstein) nach Diez (Grafenschloss Diez). Verpflegung unterwegs aus eigenem Rucksack. In Diez ist eine Einkehr möglich, ebenso als Zwischenstopp ein Café in Limburg (je nach Lust und Laune).
Leitung: Hubert Michael


So 06.05.2007 Radtour in der Wetterau
auf dem Rosen-Radweg von Bad Vilbel nach Gießen
Länge: ca. 77 km, ca. 150 Hm
Wegbeschaffenheit: Zwischen Bad Vilbel und Assenheim ausschließlich auf Radwegen, danach auf ruhigen Landstraßen und schönen Waldwegen.
Verkehr: Die ersten 22 km auf Radwegen, im Ortsgebiet von Lich und Gießen für ca. 1 Kilometer auf mäßig stark befahrener Straße, ansonsten auf verkehrsarmen Neben-, Wohn-, Forst- und Landstraßen.
Steigung: Auf den ersten 22 km keinerlei Steigung, die letzten 55 Kilometer fünf kurze kräftige und einige leichte Steigungen.
Leitung: Christian M.


So 13.05.2007 Wanderung im Taunus
von Niedernhausen zum Jagdschloß Platte, Kellerskopf und zurück
Länge 25 km
Wir wandern vom Bahnhof Niedernhausen, vorbei an der mehr als 500 Jahre alten Kroneiche stetig hinauf zur Hohen Kanzel (592 m), einem stimmungsvollen, bewaldeten Gipfel mit seltener Vegetation. Am Gipfel ist eine Schneise angelegt, die den Blick bis in die Rheinebene über Wiesbaden und Mainz preisgibt. Der Name der Hohen Kanzel leitet sich vermutlich von einer Felsgruppe an ihrer Spitze ab, die einer Kanzel gleicht. Nach anstrengendem Aufstieg ist hier die erste Rast geplant. Von dort geht es westwärts auf der Trompeterstrasse, - einer alten Poststraße - zum Jagdschloss Platte (501 m) . Der klassizistische Bau, 1826 für Herzog Wilhelm von Nassau errichtet, brannte 1945 nach einem Bombentreffer vollständig aus. Erst 1987 wurde mit der Restauration begonnen und seit 1993 wird das Schloss für festliche Anlässe genutzt. Von hier oben hat man einen wunderschönen Blick auf das Rheintal und die Landeshauptstadt Wiesbaden. Die weiten Rasenflächen laden zu einer weitern Pause ein. Von hier aus geht es durch versteckte Waldpfade hinab zum Schützenhaus (250m), wo wir eine Einkehr mit Kaffe und Kuchen vorgesehen haben (die hausgemachte Buttercremetorte ist „umwerfend"), bevor wir dann den letzten Anstieg der Wanderung auf den Kellerkopf (474m) beginnen. Dort angekommen gibt es die Gelegenheit den Aussichtsturm zu besteigen und über den ganzen Hochtaunus zu blicken. Im Berggasthaus Kellerkopf (oder Niedernhausen) ist dann unsere Abschlusseinkehr geplant, bevor wir dann nach einem ca. 40 min. Abstieg wieder den Bahnhof Niedernhausen erreichen. Eine etwas längere Tour (25km), teilweise anstrengend, überwiegend schattig, ausreichend Rast- und Einkehrmöglichkeiten.
Leitung: Martin und Hans

(nach oben)


So 17.06.2007 Wanderung im bayrischen Spessart
von Partenstein zur Bayrischen Schanz
Länge ca. 20 km
Wir beginnen unsere Wanderung im kleinen Örtchen Partenstein. Es geht zunächst stetig bergauf. Dann auf mehr oder weniger ebenem Forstweg weiter zur Bayrischen Schanz, einem Gasthaus an der bayrisch-hessischen Grenze. Hier besteht die Möglichkeit, Getränke zu bestellen. Dann wandern wir Richtung Main, nach Langenprozelten. Unsere Wanderung endet in Gemünden.
Leitung: Bernd W. und Michael Sch.


Sa 23.06.2007 Radtour vom Rheintal ins Nahetal Bilder
So 24.06.2007 2 Tage Bad Sobernheim Erlebnisbericht
Länge: bis Bingen 97 km, bis Bad Sobernheim 150 km.
In dieser 2-Tagestour geht es von Niederrad entlang des nördlichen Mainufers in den Rheingau, Eltville, Erbach, Hattenheim, Oestrich Winkel, hinauf in die Weinberge und nach Rüdesheim, wo übergesetzt wird nach Bingen, wo übernachtet wird. Am nächsten Tag weiter über Bad Münster am Stein nach Bad Sobernheim.
Leitung: Hans


Sa 14.07.2007 Wanderung in der Pfalz am Donnersberg
Von Winnweiler über Ruine Falkenstein nach Rockenhausen
Länge etwa 20 km
Hinter Winnweiler ersteigen wir einen Hügel und wandern an offener Wiesenlandschaft und am Waldrand entlang und erreichen Imsbach. Nachdem wir den kleinen Ort durchquert haben steigen wir zum Pfälzerwald-Haus auf dem Kupferberg auf. Hier genießen wir die Aussicht, doch noch mehr den eingewachsenen Rastplatz, der uns zu einem 2. Frühstück einlädt. (Selbstverpflegung) Weiter geht's! Unser Pfad biegt zum Gruben-Lehrweg ab, an der weißen Grube vorbei, über zahlreiche Höhen und Aussichtspunkte mit den für die Region typischen Felsformationen. An der ehemaligen Burg Hohenfels vorbei erreichen wir am frühen Nachmittag Falkenstein. Nach der obligatorischen Burgbesichtigung genießen wir unsere Mittagsrast im Schatten der Ruine bei Donnersberger Bier und leckerem Essen, das uns in großen Portionen für kleines Geld angeboten wird.
Die letzte Etappe führt uns überwiegend im Schatten des Waldes über Berges Rücken nach Rockenhausen, von wo aus wir unsere Heimfahrt antreten.
Leitung: Markus und Lothar


Sa 28.07.2007 Radtour in Mittelhessen (fällt aus)
von Dillenburg über Herborn, Aartal mit Aartalsee nach Gießen.
Länge ca. 65 km, für nicht ganz unsportliche Radler.
Vom Bahnhof fahren wir kurz durch die romantische Altstadt von Dillenburg und die schöne Fußgängerzone. Bekannt geworden ist Dillenburg durch den dort geborenen Wilhelm von Nassau (daher auch Wilhelmsturm), dem späteren Prinzen von Oranien und dadurch die Verbindung mit dem holländischen Königshaus. Es folgt ein kurzer Anstieg zum Turm mit schönem Blick auf die Stadt und die umliegenden Berge. Vom Turm fahren wir ca. 1km hinunter durch den Stadtrand. Auf einem kurzen Stück (ca. 500m) müssen wir eine starke Steigung überwinden, um das Waldgebiet "Tiergarten" zu erreichen. Nun geht es auf bequemen Wald- und dann Teerwegen nach Herborn.
Herborn hat eine schöne Altstadt mit über 400 großen Fachwerk-häusern aus dem 16. bis 18. Jahrhundert. Wir fahren eine Schleife durch das Fachwerkpanorama. Nach einer Rast am Marktplatz verlassen wir die Stadt in Richtung Aartal. Auf einem Aartal-Radweg entlang der Aar geht es zum Aartalsee (wilde Bademöglichkeit). Am langgezogenen schön gelegenen Stausee fahren wir nach Hohenaar mit Schloß Hohensolms. Der Weg steigt ca. 2 km an mit schönen Fernsichten. Weiter fahren wir über Frankenbach, Krumbach ins Fohnbachtal mit schönem Radweg ständig im Wald bergab gegen Krofdorf-Gleiberg bei Gießen. Bei Krumbach haben wir 2 Steigungen zu überwinden, wobei die 2.Steigung auch zu Fuß genommen werden kann.Vorbei geht es an den Burgen Vetzberg und Gleiberg. Hier erreichen wir den Lahnradweg, der uns direkt nach Gießen führt.
Leitung: Dieter und Karl-Heinz


So 19.08.2007 Wanderung im Bergwinkel
Rund um Schlüchtern
Mit der Regionalbahn geht es nach Schlüchtern. Die Region wird auch Bergwinkel genannt, da hier die Ausläufer von Rhön, Vogelsberg und Spessart aufeinander treffen. Vom Ortskern Schlüchterns startet dann unsere Rundtour durch die hügelige Landschaft des nördlichen Spessartrandes. Es geht an Feldern, Wiesen und Flussläufen entlang. Neben dem Anblick einer Abfalldeponie am Anfang gibt es auch immer wieder wunderschöne Panoramablicke. An einer Quelle werden wir eine Rast einlegen. In Schlüchtern werden wir eine Abschlusseinkehr machen und dann am Abend mit der Regionalbahn wieder nach Frankfurt aufbrechen.
Leitung: Klaus

 

So 26.08.2007 Radtour im Rheingau
Auf den Spuren des Spätlesereiters von Rüdesheim nach Frankfurt
Länge: ca. 78 km, ca. 200 Hm
Wegbeschaffenheit: Über weite Strecken ist die Qualität der Wege recht gut, Wegstrecken auf befestigten Radwegen und auf wenig befahrenen Straßen wechseln einander ab.
Verkehr: Die ersten 30 km auf abwechselnd auf Radwegen (eher weniger) und mäßig stark befahrenen Straßen (eher mehr), danach hauptsächlich auf Radwegen.
Steigung: In den Weinbergen hinter Rüdesheim einige, darunter kräftige, Steigungen. Danach meist ebene Wege.
Verlauf:
Rüdesheim KM 00,0
Geisenheim
Oestrich-Winkel KM 12,0
Kiedrich
Eltville
Walluf
Wiesbaden-Schierstein KM 32,0
Hochheim KM 46,0
Flörsheim
Kelsterbach KM 62,0
Schwanheim
Niederrad
Frankfurt (Eiserner Steg) KM 78,0
Leitung: Christian M.

 

Sa 08.09.2007 Wanderung im Lahntal
Von Nassau durchs romantische Mühlbachtal
Wanderlänge ca. 23 km, Höhenunterschied ca. 250 m
Unsere nächste Wanderung startet und endet in Nassau an der Lahn. Die Wanderung besticht durch die beiden stillen und wunderschönen Lahnseitentäler, bietet für einen hoffentlich sonnigen Spätsommertag eine gute Mischung zwischen schattigen Wälder und sonnigen Wegen. Wir beginnen am Bahnhof in Nassau und steigen von dort durch das wildromantische Tal des Mühlbachs in den Taunus auf, von dort führt der Weg durch Singhofen, weiter gehts durch das nicht weniger romantische Jammertal zurück zu den Höhen über der Lahn, vorbei an Kloster Arnstein wo die Möglichkeit besteht eine schöne spätromanische Kirche zu besichtigen, begeben wir uns wieder an die Lahn und folgen ihr zurück nach Nassau. Verpflegung bringt bitte jeder selbst mit, Schlusseinkehr in Nassau ist vorgesehen.
Leitung: Michael Ch.

 

So 23.09.2007 Radtour im Nordspessart
Von Schlüchtern durchs Jossatal nach Wächtersbach
Länge: knappe 70 km, für jeden normalen Radler kein Problem.
Zum zweiten mal in diesem Jahr, ist der Anfang einer GOC-Tour der Bahnhof in Schlüchtern sein. Wir starten unsere "Biketour" mit einer schönen Abfahrt in die Stadt. Natürlich ist nach einer Abfahrt, alsbald unsere Muskelkraft der Beine, bei leicht ansteigendem Gelände gefragt. Ein Abstecher zum nahegelegenen Schloss Rahmholz, wo mit einem "Zaunblick" die Lust auf mehr geweckt soll, wird als Erstes angegangen. In Richtung Osten fahrend, nehmen wir den Ort Sterbfritz als nächstes in Visier. Mit der Überquerung der Wasserscheide Kinzig/Sinn haben wir einen schönen Blick auf die in 1280 erbaute Burg Schwarzenfels, die im 16. Jahrhundert ihre Blütezeit hatte. Wie angesprochen, wird unsere Tour dann im oberen Sinntal mit einem kurzen Abstecher in bayrisches Gefilde vorgesetzt. Der Ort Jossa wird dann unser Eintritt in den schönen Jossgrund bilden. Hier geht es bei leicht welliger Radstrecke an Biberburgen in den Flüssen Sinn/Jossa vorbei. Ab Burgjoss werden wir bei einem 5km langen Anstieg nach Bad Orb noch einmal gefordert.(Lässt sich gut fahren) Bei der genau so langen Abfahrt, vorbei am "Wirtshaus im Spessart" werden wir aber auch wieder entschädigt. Mit "langsam rollen lassen" werden wir den historischen Stadtkern von Bad Orb durchqueren. Die Reststrecke nach Wächtersbach wird dann nur noch ein "Klacks" sein. Hier ist
vorgesehen, bei einem "Italiener" einzukehren.
Leitung: Alfred

 

So 21.10.2007 Wanderung im Odenwald
Rund um die Neunkircher Höhe
Wanderlänge ca. 18 km, Anstiege etwa. 600 m
Unsere nächste Wanderung beginnt und endet im höchstgelegenen Ort des hessischen Odenwalds in Neunkirchen. Bei guter Sicht sieht man von dort und unterwegs bis nach Frankfurt und zum Donnersberg. Auf dieser Wanderung begegnen uns einige interessante Felsformationen, viele weite Blicke in die Landschaft des Odenwaldes, schöne Wälder, die Quellen der Flüsse Gersprenz und Modau, eine sagenumwitterte Burgruine, sowie ein Wasserfall. Nicht umsonst ist die Neunkircher Höhe eines der beliebtesten Wanderziele des Odenwaldes Wir beginnen an der Heilquelle in Neunkirchen und wandern von dort an den Gagernsteinen vorbei über den Rimdidim, der Weg setzt sich fort zur Nonroder Höhe, von dort wandern wir herab zur Ruine der sagenumwobenen Burgruine Rodenstein. Dort beginnt der lange, aber sehr attraktive und abwechslungsreiche Aufstieg zur Neunkircher Höhe, der zweithöchsten Erhebung des Odenwaldes, dessen Gipfel von einem Aussichtsturm gekrönt wird. In einer weiten Schleife wandern wir nun , an der Quelle der Modau vorbei, zurück nach Neunkirchen.
Leitung: Michael Ch.

 

Sa 10.11.2007 Wanderung im Taunus
Große Hochtaunustour - Hohemark, Feldberg und Altkönig
Länge: ca. 20 km, Gehzeit ca. 5.30 Std., ca. 750 Höhenmeter Aufstieg
Wir wandern von der höchstgelegenen U-Bahn-Station des Rhein-Main-Gebiets auf den höchsten Taunusgipfel, runter zum höchstgelegenen Doppelbiergarten des Gebirges und dann mit Schwung auf den schönsten Taunusberg und so nebenbei nehmen wir auch noch die größte Keltenstadt Hessens mit. Unser Weg führt von der Hohemark über den Sandplacken (669m) auf den Gipfel des Großen Feldberg (878m). Von dort geh´s hinab zum Fuchstanz (662m) wo wir eine Einkehr einplanen. Nach einem weiteren Anstieg auf das Gipfelplateau des Altkönig (798m) kommen wir über die Altenhöfe nunmehr immer bergab an die S-Bahn-Station Hohemark zurück (303m)
Leitung: Martin und Hans

(nach oben)